Shaolin Chikung Schule Paderborn

Shaolin Chikung nach Meister Shi Xinggui

Das Shaolin Chikung  zur Pflege von Körper und Geist geht zurück auf den indischen Mönch Bodhidharma (kurz: DaMo), der um das Jahr 523 n. Chr. nach China kam. Er gilt als Begründer des Chan-Buddhismus in China, der später in Japan als Zen-Buddhismus bekannt wurde. Der Legende nach meditierte DaMo neuen Jahre lang in einer Höhle oberhalb des Shaolin-Klosters. Er entwickelte spezielle Übungen, um die Gesundheit der Mönche zu stärken. Im Shaolin Chikung verstehen wir den Menschen in 5 Körpern. Dem Physio-, Psycho-, Emotional-, Mental- und Seelenkörper. Eine Krankheit kann ihre Ursachen in einem oder mehreren dieser Körper haben. Das Shaolin Chikung nach Shaolin Meister Shi Xingui schließt deshalb alle diese 5 Körper in die Übungen ein. Wecken des Qi, öffnen der Energietore, Bewegungs-Chikung, Atemübungen, Chikung-Formen, Massage-Routinen und Chan Meditation sind Bestandteil des Shaolin Chikung.

Wing Chun Chikung

Den Körper dehnen, um das Qi zum fließen zu bringen, dies erreichen wir im Wing Chun Chikung. Es ist ein aus der Kampfkunst Wing Chun entstandener äußerer Stil, der mit gezielten Bewegungsformen und Übungen das muskuläre Gleichgewicht wieder herstellt  Schmerzen am Bewegungsapparat werden gemindert oder verschwinden ganz. Über die Muskeln erreichen darüber hinaus auch unsere inneren Organe, sowie das Gehirn und setzen auch dort positive Reize.

Shaolin Tiger & Drachen

Weißer Tiger, Yin (weibliches Prinzip), Element Metall, Westen, Herbst, Körperseele. Grüner Drache, Yang (männliches Prinzip), Element Holz, Osten, Frühling, Wanderseele.  Das Hu xiao Long shé, Tiger und Drachen Chikung nach Meister Shi Xinggui ist eine besonders attraktive und kraftvolle Chikung Form.

Shaolin BaGua Chikung

BaGua heißt übersetzt: „Acht Trigramme“. Der BaGua-Stil ist eine sehr alte daoistische Übungsweise. Er wurde später auch in den buddhistischen Klöstern gelehrt. Das Shaolin BaGua Chikung nach Shaolinmeister Shi Xinggui ist eine spezifische Weiterentwicklung des traditionellen BaGua-Stils.

Shaolin Lohan Chikung

Ein Lohan (geistiger Krieger) hat erkannt, dass der wahre Kampf im Inneren eines jeden Menschen stattfindet. Vor diesem Hintergrund transformiert er den äußeren – wie inneren – Kampf im Sinne einer Kampfkunst.  Das Shaolin Lohan Chikung nach Shaolinmeister Shi Xinggui ermöglicht einen lebendigen und praxisnahen Zugang zu dem traditionellen Weg des geistigen Kriegers.

Shaolin Schutz- & Reinigungs-Chikung

Diese Form bringt Körper und Geist in Harmonie, wirkt vorbeugend gegen Krankheiten und unterstützt bei Nervenschwäche. Die Übungen öffnen alle Energiepunkte, stärken die Knochen und das Blut. Die Form gewährleistet eine hohe Sauerstoffaufnahme und fördert den Blutkreislauf, sehr günstig bei hohem Blutdruck, weiteres ermöglicht sie das sofortige Auftanken der Vitalenergie und fördert dadurch die innere Kraft.

Shaolin Xi Gu Ji Sui

Knochenmark Chikung ist eine sehr alte Übung zur Stärkung der Knochen. Es dient der “Verjüngung” und Reinigung von Blut. Das Qi soll bis tief in die Knochen eindringen, diese mit Qi füllen und so die Knochen zu Energiekanälen machen. Im Knochenmark werden die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) produziert. Diese spielen eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Krankheitserregern (wie z.B. Bakterien, Viren, Tumorzellen). Es gibt 5 Stufen bis das Qi bis ins Knochenmark vordringen kann. ( Haut – Muskeln – Meridiane – alle inneren Organe – Knochen). Xi Gu Ji Sui entgiftet alle körperlichen, geistigen Ebenen, aktiviert das Knochenmark als Energiespeicher und macht die Knochen zu Energiebahnen. Es verbessert den Energiekreislauf und unterstützt damit Ausdauer und Stärke.

Shaolin Ba Duan Jin

Ba Duan Jin, auch Baduanjin, bezeichnet eine Folge von acht Chikung-Übungen. Wörtlich aus dem Chinesischen übersetzt bedeutet Ba Duan Jin „Acht Stücke Brokat“, der Wert der Übungen wird dabei mit dem des teuren Brokatstoffes verglichen. Die Übungen werden im deutschen auch als die „acht edlen Übungen“ oder „acht Brokate“ bezeichnet. Der Ursprung der Übungen soll bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen, ihre Entstehung wird dem Marschall Yue Fei zugeordnet. Ba Duan Jin wird im Stehen ausgeführt, wobei jede Übung aus acht Wiederholung einer dehnenden Bewegung besteht.

Shaolin Yiliao

Das Shaolin Medizin-Chikung nach Meister Shi Xinggui ist ein sanftes, energetisches Chikung-Programm. Ein Weg des Ausgleichs von Extremen zur Harmonisierung der Energie in den Organen. Es fördert den körperlichen und geistigen Ausgleich und schenkt Lebensfreude.

Tai Chi Gun Chikung

Chen Shi 12er Form (Stock). Der Chen Stil wurde im 17. Jahrhundert von der Familie Chen entwickelt und über Generationen hinweg weitergegeben. Das Wechselspiel von weichen, fließenden Bewegungen und kurzen, schnellen, explosiven Bewegungen zeichnen diesen Stil aus. Die Chen 12er Stockform ist eine ruhige, bedächtige Form und für Anfänger leicht zu erlernen.

Shaolin Augen Chikung

Das Shaolin Augen Chikung nach Meister Shi Xingui beinhaltet 10 traditionelle und wirkungsvolle Techniken der Selbstmassage und des Augenmuskulatur-Trainings. Die gesamte Übungsfolge fördert zudem eine mentale Ruhepolung.

Die 5 heilenden Laute der Shaolin

Die fünf heilenden Laute sind auch heute noch von großer Bedeutung für unsere Gesunderhaltung. Sie sind eine uralte taoistische Chikung-Übung und gehören zu den Basistechniken des Universal Tao. Die taoistischen Meister fanden zu jedem Organ einen Laut, der die gesunden Schwingungen dieses Organs unterstützt. Während der Übung wird jeder dieser Laute durch einen bestimmten Bewegungsablauf begleitet. Die Heilenden Laute entgiften die Organe und helfen, negative Emotionen, die Ihren Energiefluss behindern, zu lösen. Die Organe werden gereinigt und gestärkt, der gesamte Körper wird harmonisiert. Mithilfe der 5 heilenden Laute werden negative Emotionen umgewandelt in positive Lebenskraft: Trauer in Mut, Angst in Sanftheit, Aggressivität in Großzügigkeit und Freundlichkeit, Hass in Liebe, Grübelei in Offenheit.

Shaolin Chan Meditation

Chan ist eine Meditationsschule des Mahayana-Buddhismus, eine der drei Hauptrichtungen des Buddhismus. Das Wort Chán wurde aus dem Sanskrit (Dhyana = Meditation, Versenkung) in das Chinesische übertragen und verschriftet. Die Chán-Praxis kann unmittelbar auf den historischen Buddha Shakayamuni zurückverfolgt werden. Als Begründer (1.Patriarch) des Chán-Buddhismus in China gilt einige Generationen später der legendäre indische Mönch Bodhidharma. In der Folge wurde der Chán-Buddhismus in Ost- und Südostasien verbreitet.  So entstanden die Traditionen des Zen (Japan), Seon (Korea), Thien (Vietnam). Chán ist meditative Übung in Stille und die Erkenntnis der wahren Wirklichkeit.

Shaolin 5 Tiere Chikung

Das 5 Tiere Chikung gilt als eine der Königsformen !
Im Ursprung geht es auf den chinesischen Arzt Hua Tuo zurück, der während der Han-Zeit (2. Jh. n. Chr. ) lebte.
Bei den Übungen des Spiels der fünf Tiere werden Vorbilder aus der Natur nachgeahmt, deren Eigenschaften Stabilität, Beweglichkeit, Leichtigkeit, Anmut, Klarheit – in Haltung und Bewegung sind. Ohne genügend Elastizität und Beweglichkeit kommt es häufig zu Muskelanspannungen und zusätzlich zu Durchblutungsstörungen in den Armen und Beinen. Das Qi kann nicht frei fließen.
die Kraft des Tigers,                                  (Schutz, vorbeugen, Energie verteidigenI
die Freiheit des Adlers,                             (Kraft, Konzentration, den Geist stärken)
die Schlauheit des Affen,                          (Beweglichkeit, Achtsamkeit, Engergie bewahren)
die Erdverbundenheit des Pandas,        (Kraft, Stabilität, Beweglichkeit)
die Erhabenheit des Hirschen.                (Ursprünglichkeit, Mitte, Balance)
Vor allem werden auch die 5 Funktionskreise gestärkt, denn jedes Tier ist einem der 5 Elemente zugordnet und somit einem der Organkreisläufe.
Somit stärken sie auch alle diese Organe und reinigen deren zugeordneten Emotionen. Sie bringen die 5 Energien Erde, Wasser, Feuer, Metall, Holz in Harmonie!
Es wird der Tiger der Lunge zugeordnet, und somit z.B. unsere Abwehrkräfte gestärkt, die Lunge steht z.B. auch für die Emotion Trauer und beinhaltet das Element Metall. Der Hirsch dem Funktionskreislauf Leber/Galle, der Vogel dem Herzen, der Panda – Bär wird den Nieren zugeordnet, Niere/Blase stehen für die Emotionen Mut, Entschlossenheit, aber auch Angst, wenig Selbstvertrauen und die Willenskraft. Zugehöriges Element ist Wasser.
Das Spiel der 5 Tiere unterstützt zudem die Funktion der Funktionskreise, von denen fünf dem Yin und fünf dem Yang zugeordnet sind. Der Tiger dem Funktionskreis Lunge zugeordnet, der Affe dem Funktionskreis Magen, der Hirsch dem Funktionskreis Leber, der Bär dem Funktionskreis Niere und der Kranich dem Funktionskreis Herz. Das allgemeine Wohlbefinden wird gesteigert, Krankheiten vorgebeugt und die Gesundheit gefördert. Es wird heute unter anderem in der Krebstherapie.

Shaolin Xiang Gong

Das „Duft Chikung“ besteht aus 15 Bewegungsformen, die den gesamten Körper stark reinigen und entgiften. Xiang Gong ist leicht zu lernen, versetzt den gesamten Körper in Schwingungen und hat gleichzeitig die Eigenschaft Körper und Geist zur Ruhe kommen zu lassen. Aufgrund der starken Entgiftung beginnt der Körper zu duften, daher auch der Name “Duft Chikung”. 1988 präsentierte Tian Rui Sheng zum ersten mal nach jahrhundertelanger Geheimhaltung, das Xiang Gong der Öffentlichkeit. Es zählt zu den medizinischen, kräftigenden Chikung Formen und wurde von der Universität in Peking als medizinisch wirksames Qi Gong anerkannt. In vielen chinesischen Krankenhäusern wird Xiang Gong als Heilmethode eingesetzt. Es wirkt positiv bei Rückenschmerzen, Problemen im Gelenkbereich von Schulter, Nacken und Wirbelsäule. Bei Allergien, Heuschnupfen, Asthma, Störungen des Nasen – Rachenraumes. Stresssymptome und Kopfschmerzen werden gemindert. Es steigert die Konzentrationsfähigkeit und hilft bei Einschlafproblemen.

Yi Jin Jing

Hierbei handelt es sich um Chikung-Übungen, die eine 1500-jährige Tradition haben und von dem legendären indischen Mönch Bodidharma (28. Nachfolger von Buddha Shakyamuni und Begründer des Chan-Buddhismus) entwickelt wurden.

Das Yi-Jin-Jing-Chikung setzt sich aus 12 Übungen zusammen, die fließend ineinander übergehen. Das Yi-Jin-Jing bewirkt, dass die Gelenkabstände größer werden. Dabei wird der Qi-fluss in den Meridianen verstärkt oder im Falle von Energieblockaden, die die Ursachen von vielen Krankheiten sein können, durch Auflösung der Blockaden erst ermöglicht. Die Übungen von Yi-Jin-Jing haben eine positive Wirkung auf die gesamte Muskulatur: Muskel, Sehnen und Bänder werden geschmeidig gemacht und gestärkt. Die auf die Übungen abgestimmte Atmung führt zu einer besseren Sauerstoffversorgung und erhöht die Blutqualität.  Bei regelmäßigem Üben werden auch die Selbstheilungskräfte aktiviert und es wird den Ursachen von Krankheiten entgegengewirkt.

Stile_Bottom
Besuche mich auch hier: